Brustverkleinerung Oldenburg

Fakten zur Brustverkleinerung

Behandlungsdauer:etwa 2 Stunden
Stillfähigkeit:ggf. beeinträchtigt
Ergebnis sichtbar:etwa 1 Jahr nach dem Eingriff
Narben:um den Warzenhof, senkrecht nach unten verlaufend und ggf. in der Unterbrustfalte; verblassen nach ca. 6 Monaten
Arbeitsfähig:leichte Tätigkeiten bereits am Folgetag möglich
Sport:nach ca. 4 Wochen; leichtes Training oder Yoga bereits früher möglich

Während sich gewisse Frauen eine grössere Brust wünschen, leiden andere an einer übergrossen, hängenden Brust. Nur betroffene Frauen wissen, welche körperlichen, sportlichen und gar sexuellen Einschränkungen damit verbunden sind. Eine zu grosse, schwere Brust kann mitunter sehr schmerzhaft sein. Mit der Zeit kann sich gerade bei jungen Frauen infolgedessen eine unnötige psychische Belastung einschleichen.

Eine Brustverkleinerung kann prinzipiell in jedem Alter durchgeführt werden. Als wichtige Voraussetzung gilt jedoch, dass das Körperwachstum abgeschlossen und die Brust vollständig entwickelt ist. Bei älteren Patientinnen wird der Eingriff durchgeführt, vorausgesetzt der allgemeine Gesundheitszustand lässt einen operativen Eingriff dieser Art zu. Gerne stehen wir Ihnen in unserer Praxis in Oldenburg zur Seite und beraten Sie, ob eine Brustverkleinerung für Sie geeignet ist.

Ablauf einer Brustverkleinerung in Oldenburg

Die Brustverkleinerung dauert etwas mehr als zwei Stunden und erfolgt in Vollnarkose. Die Brust erhält eine verbesserte Form, wird kleiner, leichter und fester. Der Brustwarzenhof wird verkleinert. Gerne berate ich Sie über die Möglichkeiten und erläutere Ihnen das Verfahren, was für Ihren konkreten Wunsch in Frage kommen könnte.

Viele Frauen wünschen sich parallel zur Verkleinerung der Brust auch eine Bruststraffung. Gerne können wir diese beiden Eingriffe in unserer Praxis in Oldenburg in nur einer Sitzung kombinieren.

Die benötigten Hautschnitte verlaufen normalerweise weitestgehend unsichtbar und werden individuell festgelegt. Meistens beginnen die Narben später rund um den Warzenhof, verlaufen von dort aus senkrecht nach unten und werden in manchen Fällen auch versteckt in der Unterbrustfalte weitergeführt.

Nach der Brustverkleinerung

Sie werden für drei bis vier Wochen einen gutsitzenden, stützenden Sport-BH tragen. Nach sechs Wochen sollten die Spuren der Operation weitgehend verheilt sein. Gemeinsam stimmen wir ab, in welchen zeitlichen Intervallen eine Kontrolle des Heilungsverlaufes in der Praxis erfolgen wird.

Bereits am Tag nach der Brustverkleinerung können Sie leichten beruflichen Tätigkeiten in der Regel wieder nachgehen. Auf Sport sollten Sie für etwa vier Wochen verzichten. Leichtes Training sowie Yoga können meist schon früher wieder aufgenommen werden.

Auch nach einer Brustverkleinerung kann eine spätere Vergrösserung mit Implantaten erfolgen. Dazu kann der bisherige Narbenverlauf genutzt werden, um die Implantate einzubringen. Je nach Verfügbarkeit kann auch eine Vergrösserung mit Eigenfett erzielt werden.

Häufige gestellte Fragen zur Brustverkleinerung

Damit Sie uns Ihre Wünsche sowie Vorstellungen mitteilen können und wir Ihnen basierend auf diesen die Möglichkeiten einer Brustverkleinerung in Ihrem individuellen Fall darlegen können, ist das persönliche Beratungsgespräch von enormer Wichtigkeit. Zusammen legen wir fest, ob sich die operative Verkleinerung der Brust für Sie eignet und welche Brustform wir letztendlich erzielen möchten. Zudem informieren wir Sie über mögliche Nebenwirkungen, die mit dem Eingriff verbunden sein können, wie Schwellungen oder temporäre Blutergüsse. Wirkliche Komplikationen wie Nachblutungen sind äußerst selten. Ein Vorteil der Operation ist ein dauerhaftes Ergebnis in Abhängigkeit von der Elastizität der Haut, die der weiteren Hautalterung unterliegt.

Nach der Brustverkleinerung stellen wir Ihre Brust mit einem eng sitzenden Verband ruhig. Am Tag nach der OP wird dieser in der Regel schließlich mit einem Stütz-BH ausgetauscht, welcher weiterhin die Brust stabilisiert. Dieser Spezial-BH muss etwa 4-6 Wochen tagsüber sowie nachts getragen werden. Nach dieser Zeit klingen letztendlich auch die Nachwirkungen der OP ab. Nach einer Brustverkleinerung können Schwellungen oder Empfindungsstörungen auftreten, die jedoch bereits nach einigen Wochen wieder selbstständig verschwinden. Schmerzen können, falls erforderlich, gut mit einem Schmerzmittel behandelt werden.

Nach Tragen des Stütz-BHs empfehlen wir Ihnen, in der ersten Zeit nach der Brustverkleinerung einen bequemen und optimal passenden BH zu tragen. Um die Heilungsphase nach der OP nicht negativ zu beeinträchtigen, sollten Sie für sechs Wochen körperlich anstrengende Aktivitäten unbedingt unterlassen. Insbesondere auf Tätigkeiten, die die Brustmuskeln enorm beanspruchen, ist zu verzichten.

Gerne sind wir in unserer Praxisklinik in Oldenburg jederzeit bei Fragen und im Falle einer Zweitmeinung für Sie da.

Die Stillfähigkeit bleibt in der Regel nach einer Brustverkleinerung erhalten. Die gewählte Operationstechnik sowie die Anatomie der Patientin spielen neben anderen Faktoren, wie hormonelle Einflüsse oder die Fähigkeit des Kindes, ausreichend zu saugen, eine wichtige Rolle in puncto Erhaltung der Stillfähigkeit. Wichtig ist vor allem, dass zumindest ein kleiner Drüsenanteil in der zurückbleibenden Brust erhalten bleibt.

Das Brustvolumen kann, abhängig von dem Lebensstil, natürlichen Alterungsprozess oder Schwangerschaften, zunehmen aber auch erschlaffen. Auch hängt die Entwicklung der Brustgröße sowie -form von der individuellen Anatomie der Patientin ab.

Wie jeder operative Eingriff beinhaltet auch eine Brustverkleinerung mögliche Risiken. So kann es nach dem Eingriff zu Entzündungen, Unverträglichkeitsreaktionen gegen bestimmte Medikamente, Wundheilungsstörungen oder auch Störungen der Sensibilität kommen. Auch der gesundheitliche Zustand der Patientin kann sich auf das Operationsrisiko auswirken. In einem persönlichen Beratungstermin in unserer Praxis in Oldenburg klären wir Sie selbstverständlich eingehend über alle Risiken der Brustverkleinerung auf.

Sollte die Brustverkleinerung aus gesundheitlichen Gründen, wie beispielsweise Einschränkungen im Alltag, Haltungsschäden oder Rückenschmerzen, durchgeführt werden, so übernimmt die Krankenkasse in einigen begründeten Fällen die Kosten des Eingriffs. Folgende Kriterien müssen zudem für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse vorliegen:

  • Muskelschmerzen oder Haltungsprobleme konnten bisher nicht mittels non-operativer Maßnahmen, wie beispielsweise Physiotherapie, behoben werden.
  • Pro Brust muss eine Volumenreduzierung von mindestens 500 g Drüsengewebe erfolgt sein.
  • Die Patientin darf unter keinem bis maximal nur einem leichten Übergewicht leiden (BMI < 25).

Kontaktieren Sie uns

Gerne stehen wir Ihnen in unserer Praxis in Oldenburg für eine persönliche Beratung zur Brustverkleinerung zur Verfügung. Bei Fragen oder Interesse kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0441 923 230 81. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0441 923 230 81