Faltenunterspritzung mit Botox® in Oldenburg


Fakten zur Faltenbehandlung mit Botox

Anwendungsbereiche:Stirn, Zornesfalte, Augenpartien
Behandlungsdauer:25 min
Betäubung:keine
Nachbehandlung:nicht notwendig
Fadenzug:nicht notwendig
Gesellschaftsfähigkeit:sofort
Kosten:ab 350

Unsere Mimik beansprucht täglich unzählige Male unsere Gesichtsmuskeln. Im Laufe der Jahre hinterlässt das Spuren, die ab einem bestimmten Alter nicht nur bei verschiedenen Gesichtsausdrücken, sondern auch im entspannten Zustand sichtbar bleiben. Die ersten Lachfältchen verleihen dem Gesicht noch einen charmanten und sympathischen Ausdruck, doch ausgeprägte Mimikfalten können das Gesicht älter, sorgenvoll oder mürrisch aussehen lassen. Um dem entgegenzuwirken, bietet sich eine minimal-invasive Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (kurz: Botox®) an. Der Wirkstoff wird schon seit einigen Jahrzehnten erfolgreich in der Medizin eingesetzt und ist seit 2002 in Deutschland auch für die Behandlung von Falten zugelassen. In unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Steinert in Oldenburg wenden wir die Faltenunterspritzung mit Botox® seit Jahren an.

Häufig gestellte Fragen zur Faltenunterspritzung mit Botox®

Botulinumtoxin ist ein Nervengift, das lokal die Muskelbewegungen verringern oder lähmen kann. Dadurch entspannt sich die Muskulatur und mit ihr die Haut, sodass Mimikfalten gemildert werden. Erste Veränderungen sind bereits nach vier Tagen sichtbar. Das endgültige Ergebnis der Behandlung zeigt sich nach ungefähr einer Woche, wenn sich die Botox®-Wirkung voll entfaltet hat.

Sachgerecht angewendet ist die Faltenunterspritzung mit Botox® ein sehr risikoarmes Verfahren. Es ist möglich, dass sich an den Einstichstellen leichte Schwellungen oder Rötungen oder kleine Blutergüsse bilden, die jedoch in der Regel nach kurzer Zeit wieder von selbst verschwinden.

In sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass der Wirkstoff in andere Muskeln gelangt und diese schwächt. Da die Wirkung von Botulinumtoxin jedoch mit der Zeit von selbst nachlässt, klingen auch solche unerwünschten Nebenwirkungen dann von selbst wieder ab.

Die Wirkung einer Faltenunterspritzung mit Botox® hält ungefähr 3-6 Monate an. Die Wirkdauer kann sich jedoch von Person zu Person erheblich unterscheiden - je nachdem, wie schnell oder langsam der Körper die Substanz abbaut.

Wenn Botox® zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen eingesetzt wird, was wir in unserer Praxis Dr. Steinert in Oldenburg ebenfalls anbieten, ist von einer längeren Wirkdauer auszugehen. Unserer Erfahrung nach hält die Wirkung hier etwa 6-9 Monate an.

Ja, eine erneute Faltenunterspritzung mit Botox® ist grundsätzlich beliebig oft möglich. Gerade im ersten Jahr der Behandlung empfehlen wir sogar eine regelmäßige Auffrischung, um das Ergebnis aufrecht zu erhalten. Es hat sich gezeigt, dass sich die Wirkdauer bei regelmäßiger Anwendung verlängert, sodass nach einem Jahr die Behandlungsintervalle ausgedehnt werden können. Dann reicht es oftmals aus, die Behandlung 1-2 Mal jährlich aufzufrischen.

Wichtig ist, dass die zu behandelnden Hautbereiche keinerlei Anzeichen für allergische Hautreaktionen zeigen oder von einer akuten Infektion betroffen sind. Auch sollte die letzte Faltenunterspritzung mit Botox® lange genug zurückliegen, um eine unerwünschte Verstärkung der Wirkung zu verhindern.

Welche Falten lassen sich mit Botox® behandeln?

Da Botox® die Muskelaktivität hemmt, eignet sich der Wirkstoff vor allem zur Behandlung von Falten, die durch eine verstärkte Aktivität der Gesichtsmuskeln entstehen. Zu diesen Mimikfalten gehören Krähenfüße, Nasen- und Zornesfalten, aber auch horizontale Stirnfalten ("Denkerfalten"). Aber auch Falten an Lippen und Hals lassen sich in einigen Fällen durch eine Botox®-Behandlung glätten.

Für wen kommt die Faltenunterspritzung mit Botox® infrage?

Eine Faltenunterspritzung mit Botox® eignet sich für alle Patienten, die unter ihren tiefen Mimikfalten leiden und diese minimal-invasiv glätten lassen möchten. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist von einer Botox®-Behandlung abzuraten. Bei bestimmten entzündlichen oder Muskelerkrankungen oder einer kürzlich erfolgten Antibiotika-Therapie ist eine Behandlung mit Botox® ebenfalls nicht zu empfehlen. Ob die Faltenunterspritzung mit Botox® die optimale Behandlungsmethode für Sie ist, besprechen wir am besten in einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis Dr. Steinert in Oldenburg.

Wie ist der Ablauf einer Faltenbehandlung mit Botox®?

Die Faltenunterspritzung mit Botox® ist eine ambulante Behandlung, für die Sie etwa 20-60 Minuten Zeit einplanen sollten. In den meisten Fällen kann auf eine lokale Betäubung verzichtet werden, auf Wunsch ist dies aber natürlich möglich. Nachdem die zu behandelnden Bereiche desinfiziert sind, injizieren wir den Wirkstoff in sehr geringer Dosis mit einer feinen Nadel in die entsprechenden Areale. Die Injektion kann als leichtes Piksen und Brennen wahrgenommen werden.

Nach der Behandlung können Sie die Praxis wieder verlassen und sind sofort wieder gesellschaftsfähig. Bis sich die Wirkung des Botulinumtoxins voll entfaltet hat, dauert es etwa eine Woche.

Was ist nach einer Faltenunterspritzung mit Botox® zu beachten?

Eine spezielle Nachsorge ist nach einer Faltenunterspritzung mit Botox® nicht nötig. Sie sollten sich jedoch unmittelbar nach der Behandlung nicht hinlegen, sondern Ihren Körper ca. 3 Stunden lang aufrecht halten, um zu verhindern, dass sich das Botox® verteilt. Verzichten Sie außerdem am Tag der Behandlung auf Sport und andere anstrengende körperliche Tätigkeiten und verschieben Sie geplante Sonnenbäder, Solarium- oder Saunabesuche um einige Tage.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben weitere Fragen zur Faltenunterspritzung mit Botox®? Sie möchten sich persönlich beraten lassen? Dann vereinbaren Sie doch einfach telefonisch unter 0441 923 230 81 oder online über unser Kontaktformular einen Termin in unserer Praxis Dr. Steinert in Oldenburg. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0441 923 230 81