Muttermal entfernen

Fakten zum Muttermal entfernen

Anwendungsbereiche:Muttermale / Leberflecken in allen Körperregionen
Behandlungsdauer:ca. 30 - 60 Minuten
Betäubung:örtliche Betäubung
Nachsorge:körperliche Schonung, Sonnenschutz für 4 - 6 Wochen
Gesellschaftsfähig:i. d. R. sofort

Muttermale sind aus medizinischer Sicht meist harmlos, können aber als ästhetischer Makel empfunden werden. Gerade in den sichtbaren Bereichen wie Gesicht, Hals und Dekolleté sind prominente Muttermale oft sehr belastend. Wenn Sie die Hautveränderungen stören oder einzelne Muttermale an der Kleidung reiben, besteht die Möglichkeit, das störende Muttermal zu entfernen.

In unserer Privatpraxis in Oldenburg bieten wir die operative Muttermalentfernung an. Das Verfahren ist unkompliziert und kann unter örtlicher Betäubung stattfinden. Im Vorfeld findet immer eine fachärztliche Untersuchung statt, um bösartige Hautveränderungen auszuschließen. Nach einer kurzen Heilungsphase ist die OP-Wunde kaum noch zu erkennen, und Sie können sich wieder von Ihrer schönsten Seite zeigen.

Häufig gestellte Fragen zum Muttermal entfernen

Als Muttermale oder Leberflecken werden pigmentierte Hautmale bezeichnet. Ihre Farbe variiert von rötlich oder dunkelbraun bis schwarz. Auch in der Form gibt es Unterschiede. Während einige Muttermale winzig klein sind, stehen andere deutlich über der Haut ab. Muttermale können angeboren sein oder im Laufe des Lebens auftreten.

Muttermale sind in der Regel gutartig. Sie können jedoch zu Hautkrebs entarten und sollten in diesem Fall schnellstmöglich entfernt werden. Der Dermatologe kann verdächtige Leberflecken gezielt untersuchen und dann entscheiden, ob Sie das Muttermal entfernen lassen sollten.

Eine Entfernung kann ebenfalls sinnvoll sein, wenn das Muttermal im Alltag Beschwerden bereitet, zum Beispiel an der Kleidung reibt.

Anhand einer visuellen Untersuchung kann der Hautarzt Muttermale von anderen Hautwucherungen unterscheiden. Bei Verdacht auf bösartige Veränderungen wird eine Gewebeprobe entnommen und pathologisch untersucht.

Erste Hinweise auf die Gutartigkeit oder Bösartigkeit von Muttermalen gibt die sogenannte ABCDE-Regel. Hierbei wird der Leberfleck auf bestimmte Eigenschaften wie Größe, Form und Farbe untersucht.

Vor dem Muttermal entfernen erläutert Ihnen Dr. Steinert die operative Behandlungsmethode.

Für eine schmerzfreie Muttermalentfernung wird die Behandlungsstelle örtlich betäubt. Anschließend schneidet Dr. Steinert das Muttermal vorsichtig aus der Haut. Die kleine OP-Wunde wird vernäht und mit einem Pflasterverband abgedeckt.

Vor der Behandlung sollten blutverdünnende Medikamente abgesetzt werden. Wichtig ist auch, dass verdächtige Muttermale fachärztlich auf bösartige Veränderungen untersucht werden.

Nach dem Muttermal entfernen sollten Sie sich körperlich schonen und bis zur Abheilung auf Sauna, Solarium und Schwimmbadbesuche verzichten. Auch ein konsequenter Sonnenschutz ist in den ersten 4 - 6 Wochen wichtig.

In der Regel sind Sie sofort nach der Muttermalentfernung wieder gesellschaftsfähig. Bei einer Behandlung im Gesicht oder an anderen sichtbaren Stellen sollten Sie eine Ausfallzeit von wenigen Tagen einplanen.

Die operative Entfernung ist unkompliziert und risikoarm. Wie bei jeder Operation sind Nebenwirkungen wie kleinere Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen nie ganz ausgeschlossen. Die Haut kann nach dem Muttermal entfernen vorübergehend geschwollen und gerötet sein, was aber ganz normal ist.

Einmal entfernte Muttermale sollten an derselben Stelle nicht erneut auftreten, wenn die Operation fachgerecht durchgeführt wurde. Falls in den tieferen Hautschichten noch Pigmente verblieben sind, kann der Leberfleck wiederkehren. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, das Muttermal erneut zu entfernen.

Der genaue Preis der Muttermalentfernung ist abhängig vom Behandlungsumfang.

Für wen ist das Muttermal entfernen geeignet?

Eine Muttermalentfernung eignet sich prinzipiell für alle Menschen, die sich an ihren auffälligen Leberflecken stören. Muttermale können auch im Alltag Beschwerden bereiten, wenn sie zum Beispiel an der Kleidung scheuern. Hier beraten wir Sie gerne zum Muttermal entfernen in Oldenburg.

Aus medizinischer Sicht ist eine Entfernung notwendig, wenn eine bösartige Veränderung vorliegt oder ein Muttermal verdächtig ist. Der Leberfleck wird in diesem Fall vor der Behandlung dermatoskopisch untersucht.

Wie läuft das Muttermal entfernen ab?

In unserer Praxis in Oldenburg bieten wir die operative Muttermalentfernung an. Zur Methode werden Sie im Vorfeld ausführlich informiert und beraten.

Die Behandlung erfolgt in der Regel ambulant unter örtlicher Betäubung. Bei der operativen Entfernung wird der Leberfleck vorsichtig herausgeschnitten und die Hautwunde anschließend mit wenigen Stichen vernäht. Bei Verdacht auf bösartige Veränderungen wird das Gewebe anschließend pathologisch untersucht.

Was ist nach dem Muttermal entfernen zu beachten?

Nach der Behandlung sollten Sie sich körperlich für einige Tage schonen. Bei größeren Eingriffen kann auch eine mehrwöchige Sportpause empfehlenswert sein. Sie sollten bis zur Abheilung auf Sauna, Solarium und Schwimmbadbesuche verzichten. Von besonderer Wichtigkeit ist ein konsequenter Sonnenschutz für mindestens 4 - 6 Wochen.

Kontaktieren Sie uns

Gerne beraten wir Sie zu Ihrer individuellen Situation und den Möglichkeiten einer Muttermalentfernung in unserer Praxis in Oldenburg. Vereinbaren Sie Ihr persönliches Beratungsgespräch über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0441 923 230 81. Wir sind gerne für Sie da!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0441 923 230 81