Oberlidstraffung Oldenburg


Fakten zur Oberlidstraffung

Behandlungsdauer:ca. 1 Stunde
Betäubung:örtliche Betäubung, ggf. Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Nachbehandlung:Kühlung
Fadenzug:nach ca. 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit:nach 1-2 Wochen

Die Augen beeinflussen unser Erscheinungsbild wie keine andere Gesichtsregion. Ein wacher, klarer Blick lässt uns dynamisch und vital wirken, während verquollene und müde Augen genau den gegenteiligen Eindruck erzeugen. Nicht immer rührt ein müder Blick jedoch von zu wenig Schlaf her. Wenn die Hautelastizität altersbedingt nachlässt, können Schlupflider entstehen und das Gesicht dauerhaft traurig und übernächtigt wirken lassen.

In unserer Praxisklinik in Oldenburg korrigieren wir hängende Oberlider sehr effektiv durch eine chirurgische Oberlidstraffung. Bei diesem kurzen Eingriff werden Haut- und Gewebeüberschüsse entfernt, wenn diese sich unschön über den Augen vorwölben. Durch die sanfte Straffung öffnen wir den Blick und lassen die Augen wieder frisch und wach erscheinen. Auch Beschwerden wie Hautreizungen oder ein Fremdkörpergefühl, das häufig mit Schlupflidern einhergeht, werden gelindert.

Häufig gestellte Fragen zur Oberlidstraffung

Schlupflider sind eine Folge der natürlichen Hautalterung. Die hängenden Oberlider entstehen oftmals, wenn die Hautelastizität im Laufe der Jahre nachlässt. Schlupflider können familiär bedingt auch schon in jungen Jahren relativ stark ausgeprägt sein. Äußere Faktoren und die persönlichen Lebensumstände spielen ebenfalls eine Rolle bei ihrer Entstehung. Wichtige Risikofaktoren sind zum Beispiel Schlafmangel, Rauchen und häufiges Sonnenbaden.

Vor der Oberlidstraffung sollten Sie Dr. Steinert im Beratungsgespräch genau mitteilen, was Sie aktuell an Ihrer Augenpartie stört. Er bespricht dann gemeinsam mit Ihnen die Korrekturmöglichkeiten. Auch über bekannte Allergien und Vorerkrankungen sollten Sie uns vor der OP informieren. Weiterhin ist es erforderlich, blutverdünnende Medikamente 14 Tage vor der Oberlidstraffung abzusetzen. Idealerweise sollten Sie auch auf das Rauchen vorübergehend verzichten.

Nach der Lidstraffung können vorübergehend leichte Wundschmerzen, Schwellungen oder Blutergüsse auftreten. Die Sicht kann vorübergehend verschwommen sein. Wir verschreiben Ihnen bereits vor der OP gerne ein geeignetes Schmerzmittel. Vorsichtiges Kühlen kann helfen, anfängliche Schwellungen zu reduzieren. Bei anhaltenden Beschwerden oder Sehproblemen zögern Sie nicht, einen außerplanmäßigen Termin in unserer Praxis in Oldenburg zu vereinbaren.

Die Ergebnisse einer chirurgischen Oberlidstraffung sind prinzipiell von unbegrenzter Dauer. Vorhandene Gewebeüberschüsse werden im Zuge der OP dauerhaft entfernt. Es kann dennoch passieren, dass sich durch die altersbedingte Hauterschlaffung erneut Schlupflider bilden. In der Regel ist dies frühestens nach etwa zehn Jahren der Fall. Eine erneute Lidstraffung ist in diesem Fall durchaus möglich.

Die Oberlidstraffung ist ein sicherer Eingriff, vorausgesetzt er wird von einem erfahrenen und entsprechend qualifizierten Chirurgen durchgeführt. Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr, dass zu viel oder zu wenig Haut entfernt wird. Die Folge können unbefriedigende Ergebnisse, ein Hängelid oder auch Probleme mit dem Lidschluss sein. Dr. Steinert verfügt über umfassende Erfahrung auf dem Gebiet der Lidkorrektur, sodass wir Ihnen eine hohe Behandlungssicherheit bieten können.

Bei einer Oberlidstraffung entstehen sehr feine Narben, die nach der Abheilung kaum noch sichtbar sein sollten. Sie erhalten von uns auch genaue Hinweise zur korrekten Narbenpflege. Dr. Steinert setzt die feinen Hautschnitte ganz bewusst in die Lidfalte, wo sie später bei geöffneten Augen nicht zu sehen sind.

Sie können davon ausgehen, dass Sie schon wenige Tage nach der Lidstraffung an den Arbeitsplatz zurückkehren können. Anfängliche Schwellungen sollten spätestens nach 1 - 2 Wochen vollständig abgeklungen sein, sodass Sie wieder uneingeschränkt gesellschaftsfähig sind. Mit dem Sport sollten Sie je nach ausgeübter Sportart für mindestens 2 - 4 Wochen pausieren.

Eine Woche nach der Oberlidstraffung werden in Oldenburg die Fäden gezogen. Ab diesem Zeitpunkt können Sie wieder vorsichtig Make-up auftragen.

Für wen eignet sich eine Oberlidstraffung?

Die Oberlidstraffung kann für Patienten geeignet sein, die Beschwerden aufgrund ihrer hängenden Oberlider haben oder sich ganz einfach an ihren Schlupflidern stören. Wenn Sie sich wieder einen wachen, klaren und jugendlich frischen Blick wünschen, beraten wir Sie in Oldenburg gerne zur Oberlidstraffung.

Voraussetzung für einen komplikationsfreien Eingriff ist es, dass Sie sich in guter körperlicher Verfassung befinden. Bei Vorerkrankungen der Augen entscheidet Dr. Steinert individuell, ob und unter welchen Umständen eine Lidstraffung möglich ist.

Wie ist der Ablauf einer Oberlidstraffung?

Die Oberlidkorrektur ist ein unkomplizierter Eingriff, der in der Regel maximal eine Stunde dauert. Die Lidkorrektur kann normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. In einem ausführlichen Vorgespräch wählt Dr. Steinert gemeinsam mit Ihnen die geeignete Narkoseform aus. Auch über alle weiteren Details des Eingriffs werden Sie umfassend informiert.

Die Schnittführung wird vor der Oberlidstraffung auf der Haut vorgezeichnet. So kann Dr. Steinert nach dem Einleiten der Narkose sicher und präzise die notwendigen Schnitte setzen. Über diese trennt er die Lidhaut vom darunterliegenden Gewebe und entfernt überschüssige Haut sowie gegebenenfalls überschüssiges Fettgewebe.

Anschließend werden die Wunden vernäht und mit einem speziellen Pflasterverband versorgt. Sie können unsere Praxis in Oldenburg noch am selben Tag verlassen. Nach einer Woche führt Dr. Steinert eine erste Nachkontrolle durch und zieht die Fäden.

Wie läuft die Nachsorge nach einer Oberlidstraffung ab?

Nach der Oberlidstraffung sollten Sie einige Tage Schonzeit einplanen. In dieser Zeit sollten Sie die Augenregion vorsichtig kühlen und am besten mit hochgelagertem Oberkörper schlafen. Gegen leichte Wundschmerzen verschreiben wir Ihnen schon vor der OP ein Schmerzmittel.

Wenige Tage nach der Lidstraffung sind Sie bereits weitgehend wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Mit großen körperlichen Belastungen und Sport sollten Sie aber noch einige Wochen warten. Die Augenregion sollte auch vor der direkten Sonne geschützt werden, damit keine unschönen Narben entstehen.

Falls Sie Kontaktlinsenträger sind, empfehlen wir Ihnen, diese vorübergehend gegen eine Brille einzutauschen. So vermeiden Sie zusätzliche Reizungen der Augen in den Tagen nach der Oberlidstraffung.

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie sich an Schlupflidern stören und sich durch diese beeinträchtigt fühlen, sind wir gerne für Sie da! Vereinbaren Sie Ihre persönliche Beratung in unserer Praxis in Oldenburg über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0441 923 230 81. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0441 923 230 81