Unterlidstraffung Oldenburg


Fakten zur Unterlidstraffung

Behandlungsdauer:ca. 60-90 Minuten
Betäubung:örtliche Betäubung und Dämmerschlaf, ggf. Vollnarkose
Nachbehandlung:Kühlung
Fadenzug:nach ca. 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit:nach 1-2 Wochen

Die Augen gelten nicht ohne Grund als Spiegel der Seele. An unserem Blick lässt sich viel über unseren Charakter und momentanen Gemütszustand ablesen. Umso belastender ist es, wenn sich die Augenpartie altersbedingt oder durch äußere Einflüsse verändert. Dann wirken die Augen plötzlich dauerhaft müde, traurig und verquollen.

Tränensäcke unter den Augen sind für viele Menschen ein besonderes Ärgernis, da sie sich selbst mit Make-up kaum verbergen lassen. In unserer Praxisklinik in Oldenburg korrigieren wir Tränensäcke auf sanfte, aber effektive Weise mittels Unterlidstraffung. Das vorgewölbte Gewebe wird in einem kurzen Eingriff chirurgisch entfernt und die Haut gestrafft. Die Augenpartie erscheint wieder offen und jugendlich frisch.

Häufig gestellte Fragen zur Unterlidstraffung

Tränensäcke entstehen, wenn unter den Augen Flüssigkeit und Fettgewebe eingelagert wird. Verantwortlich dafür können die natürlichen Alterungsprozesse sein, aber auch genetische Faktoren und die persönlichen Lebensumstände. Einige Menschen neigen von Natur aus zu Tränensäcken. Weitere Risikofaktoren sind zum Beispiel Stress, Schlafmangel, häufiges Sonnenbaden sowie ein hoher Alkohol- oder Nikotinkonsum.

Vor der Unterlidstraffung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, in dem Sie uns Ihre Vorstellungen möglichst genau schildern sollten. Auch über bekannte Vorerkrankungen oder Allergien sollten Sie uns im Vorfeld informieren. Weiterhin ist es notwendig, dass Sie blutverdünnende Medikamente spätestens 14 Tage vor der Unterlidstraffung absetzen. Wir empfehlen Ihnen, auch auf das Rauchen vorübergehend zu verzichten.

Bei einer Unterlidstraffung entstehen sehr feine Narben, die direkt am Wimpernkranz verlaufen und im Nachhinein kaum sichtbar sind. Mit einer sorgfältigen Nachsorge und Narbenpflege kann das Erscheinungsbild der Narben ebenfalls erheblich verbessert werden. Bei Ihrem Aufenthalt in Oldenburg geben wir Ihnen hierzu gerne wertvolle Tipps.

Eine fachgerecht durchgeführte Lidstraffung gilt als sicherer Eingriff. Abgesehen von den generellen OP-Risiken ist nicht mit schwerwiegenden Komplikationen zu rechnen. Im Fall einer Überkorrektur kann ein sogenanntes Triefauge (Ektropium) die Folge sein, was aber nicht zu erwarten ist, wenn der Eingriff von einem erfahrenen und spezialisierten Chirurgen durchgeführt wird.

Wir erzielen mit der Unterlidstraffung bleibende Resultate. Die Haut- und Fettgewebeüberschüsse werden dauerhaft entfernt. Zu beachten ist jedoch, dass der natürliche Alterungsprozess auch nach der Lidstraffung weiter voranschreitet. Auch individuelle Faktoren und Lebensgewohnheiten können das OP-Ergebnis langfristig beeinträchtigen. Erfahrungsgemäß tritt eine erneute Gewebeerschlaffung frühestens nach etwa 10 Jahren auf. Die Unterlidstraffung kann in diesem Fall wiederholt werden.

In der Regel können unsere Patienten schon nach wenigen Tagen in den Beruf zurückkehren. Spätestens nach zwei Wochen sollten die Schwellungen so weit abgeklungen sein, dass Sie wieder ohne Einschränkung am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Etwa eine Woche nach der Unterlidstraffung werden in Oldenburg die Fäden entfernt. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie wieder vorsichtig Make-up auftragen.

Nach der Lidstraffung sollten Sie etwa 2 - 4 Wochen lang auf Sport verzichten. Dr. Steinert informiert Sie auch noch einmal persönlich, welche Pause in Ihrer bevorzugten Sportart sinnvoll ist.

Für wen ist eine Unterlidstraffung geeignet?

Eine Straffung der Unterlider kommt prinzipiell für alle Patienten infrage, die unter ausgeprägten Tränensäcken leiden und ihre Augenpartie dauerhaft auffrischen möchten. Bei einigen Menschen bilden sich zum Beispiel familiär bedingt schon recht früh deutliche Tränensäcke. Bei einer solchen genetischen Disposition lässt sich meist auch mit einem gesunden Lebensstil und ausreichend Schlaf nicht viel gegen die Tränensäcke ausrichten.

Auch die altersbedingte Erschlaffung der Haut kann Tränensäcke entstehen lassen oder schon vorhandene Vorwölbungen verstärken. Falls dies bei Ihnen der Fall ist und äußere Anwendungen bisher nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben, berät Sie Dr. Steinert in Oldenburg gerne persönlich zur Unterlidstraffung.

Wie läuft eine Unterlidstraffung ab?

Die Unterlidstraffung ist ein relativ kurzer Eingriff von etwa einer Stunde Dauer. In einem persönlichen Vorgespräch plant Dr. Steinert den Eingriff gemeinsam mit Ihnen. Sie werden auch zu den Risiken, möglichen Nebenwirkungen und zur Nachsorge ausführlich informiert.

In der Regel kann die Lidstraffung unter örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf durchgeführt werden. Eine Behandlung in Vollnarkose ist auf Patientenwunsch ebenfalls möglich. Welche Narkoseform für Sie am besten geeignet ist, bespricht Dr. Steinert mit Ihnen im Vorgespräch.

Zur Straffung der Unterlider trennt Dr. Steinert die Lidhaut zunächst mit einem kurzen Hautschnitt vom darunterliegenden Gewebe. Über denselben Schnitt wird nun überschüssige Haut und Fettgewebe entfernt. Zuletzt verschließt Dr. Steinert die OP-Wunden mit einer feinen Naht und versorgt sie mit einem speziellen Pflasterverband.

Die Unterlidstraffung kann normalerweise ambulant durchgeführt werden, sodass Sie unsere Praxisklinik noch am selben Tag verlassen können. Etwa eine Woche später erwarten wir Sie in Oldenburg zu einer ersten Nachkontrolle und zum Ziehen der Fäden.

Wie verläuft die Nachsorge einer Unterlidstraffung?

Nach der Unterlidstraffung sollten Sie einige Tage zur Erholung einplanen. In dieser Zeit sollten Sie sich körperlich schonen und anstrengende Tätigkeiten vermeiden. Wir empfehlen Ihnen, die Augenregion vorsichtig zu kühlen und mit leicht erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Die Behandlungsstellen sollten vor der direkten Sonne geschützt werden, da es sonst zu einer unschönen Narbenbildung kommen könnte.

Gegen leichte Wundschmerzen verschreiben wir Ihnen gerne ein geeignetes Schmerzmedikament. In der Regel treten nach einer Lidstraffung aber auch keine starken Beschwerden auf. Falls Sie normalerweise Kontaktlinsen tragen, sollten Sie in den Tagen nach der OP vorübergehend auf eine Brille ausweichen, um die Augen nicht unnötig zu reizen.

Nach der Unterlidstraffung sind wir in Oldenburg auch immer für Sie erreichbar, falls wider Erwarten doch einmal Probleme auftreten. Zögern Sie also nicht, uns bei Fragen oder Unklarheiten jederzeit zu kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns

Gerne beraten wir Sie zu Ihrer individuellen Situation und den Möglichkeiten einer Unterlidstraffung in unserer Praxis in Oldenburg. Vereinbaren Sie Ihr persönliches Beratungsgespräch über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0441 923 230 81. Wir sind gerne für Sie da!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0441 923 230 81